IRM - Internationale Reenactmentmesse

die internationale Messe für Living History, Reenactment und experimentelle Archäologie

PROGRAMM DER IRM 2013 - PREMIEREN
Click for English version

Startseite

Anmeldung zur IRM

Konzept der IRM

Aussteller IRM2017

Programm IRM2017

Programm IRM2013

- Ausstellung
- Premieren
- Vorträge
- Grillabend

Archiv:
- Premieren IRM2012
- Vorträge IRM2012
- Premieren IRM2011
- Vorträge IRM2011

Kontakt

Räumlichkeiten

Fragen + Antworten

Presse

Anfahrt

Übernachtung

Sitemap

Aktualisierungen

Impressum

 

 

 

Programm der IRM2013 - Premieren

 

Eines der Ziele einer jeden Messe sollte es sein, dem Markt neue Impulse zu geben. Dieser Zielsetzung möchte die IRM gerecht werden, indem auf ihr einige Replikate ihre Erstpräsentation feiern können.

Diese Premieren werden nur im Rahmen dieser Webseite gesondert vorgestellt. Vor Ort auf der IRM2013 werden sie an den jeweiligen Aussteller-Ständen präsentiert.

Eine Premiere in eigener Sache gibt es auf der IRM2013:

Erstmals wird die IRM von einer Sonderausstellung der Villa Borg begleitet. Das Thema paßt ideal zur Reenactmentmesse: Die Sonderausstellung "ZIRKUSBECHER UND RIPPENSCHALEN" präsentiert ca. 300 rekonstruerte römische Gläser aus der Werkstatt der ROMAN GLASSMAKERS Mark Taylor & David Hill und gibt Einblicke in die Erforschung der Herstellungstechnik römischer Glasmacher. Darüber hinaus werden Parallelen aus dem ärchäologischen Fundgut der Villa Borg gezeigt.

Während der beiden Messetage werden vom Kurator der Ausstellung jeweils zwei Sonderführungen durch die Glasausstellung angeboten.

Für weitere Informationen siehe www.ausstellung.romanglassmakers.de.


Premieren von der Römischen Schmiede:

Gerade ist dieses römische Schwert nach Vorbild aus dem 3. Jh.n.Chr. fertig geworden, welches Martin Becker bei der IRM2013 erstmals "live" präsentieren wird:

Leider ist das Vorbild nicht komplett erhalten geblieben, so daß in der Rekonstruktion passend ergänzt werden mußte: Knauf, Griff, Klinge und beinernes Ortband sind Funstücke vom Zugmantel-Kastell und im Saalburgmuseum ausgestellt. Das beinerne Parierstück ist zeitgleich und aus Heddernheim. Der Riemenhalter ist nach einem tauschierten Fund vom Zugmantel hergestellt. Da hier das Original aber sehr verrostet war, mußte für das tauschierte Muster ein gut erhaltener, zeitgleicher Fund aus dem Vimose herangezogen werden. Um die Holzscheide ist Leder vernäht.

Darüber hinaus sind natürlich auch weitere Replikate von Blankwaffen und Werkzeug beim Stand der Römischen Schmiede auf der IRM ausgestellt.

Foto: Martin Becker


Premieren von Archäotechnik Crumbach:

Sylvia Crumbach präsentiert auf der IRM2013 erstmals dieses Brettchengewebe Wolle nach einen Textilfragment aus dem Reliquienkomlex des Heiligen Ceasiere d´Arles:

Darüber hinaus sind natürlich auch weitere textile Kleinode beim Stand von Archäotechnik Crumbach auf der IRM ausgestellt.

Foto: Sylvia Crumbach


Premieren von Grubenhaus - Archäologie verstehen:

Die Kunst der Purpurfärberei

Bis zum Fall Konstantinopels 1453 gehörte die Purpurfärberei zu den wichtigsten und lukrativsten Zweigen der Textilveredelung. Mit der Einfuhr ergiebigerer Farbstoffe aus der Neuen Welt (bspw. Cochenille) und dem Siegeszug synthetischer Farbstoffe im 19. Jahrhundert konnten die komplexen Färbeprozesse aber schließlich umgangen und ähnliche Farben nicht nur billiger, sondern auch schneller produziert werden. Dies führte zum Verlust des praktischen Wissens um die Verfahren in der Purpurindustrie.

Fabienne Meiers von Grubenhaus - Archäologie verstehen präsentiert auf der IRM 2013 erstmals mit echtem, aus verschiedenen Meeresschnecken gewonnenem Purpur gefärbte Woll- und Seidengarne sowie auch Doppelfärbungen mit Kermes- und Araratschildläusen.

Text + Foto: Fabienne Meiers


(Änderungen vorbehalten)




20150101

IRM - Internationale Reenactmentmesse
eMail:

copyright © 2013-2017 www.reenactmentmesse.com, www.reenactmentmesse.de - www.reenactmentboerse.de - www.reenactmentmarkt.de

Ein Angebot der

Römischen Villa Borg